Lerne unsere Helden kennen, die wahre Seele von Wyrd Wine.
Agricola Paglione, Family of natural winemakers in Apulia Italy. Three generations.

AGRICOLA PAGLIONE

Jede Flasche erzählt eine Geschichte des Bodens.

Agricola Paglione befindet sich im Herzen Apuliens, in Lucera, in der herrlichen Landschaft der Monti Dauni und des Tavoliere delle Puglie. Drei Generationen der Familie Faccilongo sind in das Unternehmen involviert: Großvater Nicola, der trotz seines Alters noch jeden Tag für die Weinberge sorgt, sein Sohn Beniamino, der an die Expansion des Projekts glaubte und Enkel Nicola, der die traditionellen Werte der Familie und des Gebiets hochhält.

Die Weinparzellen sind in einem Terroir kalkhaltigen Ursprungs mit Kies- und Steinschichten verwurzelt. Die Rebstöcke wachsen in einem einzigartigen Ökosystem, das durch die Anwesenheit von Olivenbäumen, Obstbäumen, Weizen und Tomaten bereichert wird, die die Familie auch mit Hingabe und Sorgfalt in tolle Produkte verwandelt.

BOURRE PIF

Null Kompromisse.

Delphine ist völlig neu in der Welt der Naturweinherstellung, dennoch überaus geschickt. Sie ist eine "Négociant": Sie besitzt keine eigenen Weinberge, sondern kauft (und erntet) ihre Trauben von Winzern, die nach ökologischen und biodynamischen Prinzipien arbeiten und gemeinsame Werte im Respekt vor den Weinbergen und der Erde teilen.

Von der Traubenernte bis zur Abfüllung wird alles von Hand erledigt. Keine Zusatzstoffe, keine Filtration, keine Klärung. Null Kompromisse.
Delphine ist ein Freigeist, sowohl in der Kellerei als auch in ihrem persönlichen Leben. Als Mechanikerin, spezialisiert auf Motorräder, steigt sie gerne auf ihr Motorrad und reist, wann immer es die Zeit erlaubt, buchstäblich um die Welt. Sie hat es bis nach Georgien und sogar in die Mongolei geschafft.

Joerg Bretz, Austria, Österreich, vineyard, natural winemaker, naturwein, harvest, portrait

JÖRG BRETZ

"Ich arbeite mit der Natur, nicht gegen sie." - Jörg Bretz

Weine wie die von Jörg Bretz sind etwas Seltenes und sehr Besonderes. Sie sind reif und nicht zu jung. Jörg selbst ist ein sehr spannender und dabei entspannter Charakter – und seine Weine spiegeln ihn perfekt wieder. Komplex und dabei offen, herzlich und herzhaft, traditionell und dabei alles andere als langweilig. Unaufgeregt und gerade heraus, treffen sie was den Geschmack betrifft, ins Schwarze.

Jörg produziert außergewöhnliche Weine, deren Tiefgang und Substanz wohltuend und fast erholsam für alle Sinne sind. Er greift nicht in den natürlichen Prozess ein, sondern hört auf die Natur. Dabei bleibt er gelassen, ist aber dennoch achtsam und lässt den Wein den Charakter und Geschmack entwickeln der ihm zusteht. 

Ca Dei Zago, Christian Zago, winecellar, natural winemaker, wine, naturwein, Prosecco di Valdobbiadene, Colfondo, Veneto, Italy, Italien

CA' DEI ZAGO

Der ursprüngliche Geist des Prosecco.

Christian Zago, der Winzer in der fünften und aktuellen Generation von Ca' dei Zago, wird oft als Gesicht der "neuen Welle" der Prosecco di Valdobbiadene-Winzer und -Produzenten bezeichnet. Aber seine Herangehensweise an die Weinbautechnik und sein Weinstil gehen tatsächlich bis vor einem Jahrhundert zurück, lange bevor jemand sich vorstellen konnte, dass Prosecco eines Tages zu einem weltweiten Phänomen und dem meistverkauften Schaumwein in der Geschichte werden würde.

Gegründet in den 1920er Jahren erstreckt sich der Ca' dei Zago Familienbetrieb und das Anwesen über nur sechs Hektar Weinberge, die mit den Hauptsorten Glera, Perera, Verdiso und Bianchetta Trevigiana bepflanzt sind. Viele der Rebstöcke auf dem Anwesen sind über 40 Jahre alt und die meisten sind an steilen Hängen gepflanzt, wo alle Weinbergbewirtschaftung von Hand durchgeführt werden muss. Die landwirtschaftlichen Praktiken sind rigoros biodynamisch.

Enio and Friend, Canlibero, vineyard, harvest, natural winemaker, producer, Campania, Italy

CANLIBERO

Wein mit Herz und Seele.

Canlibero, eingebettet in der Benevento Region in Kampanien, entstand aus einer glücklichen Fügung von Ereignissen. Ennio und Mena, beide aus Familien, die schon immer dem natürlichen Weinbau verpflichtet sind, wagten den Schritt: Im Jahr 2011 begannen sie, sich um fast 3 Hektar Weinberg zu kümmern, die Mena's Großvater gehörten, der früher Trauben an Genossenschaften verkaufte, und begannen ihre eigenen handwerklichen und köstlichen Weine herzustellen. Basierend auf der Philosophie, dass Wein die Sinne, die Seele und den Körper nähren sollte.

Die Weinberge liegen auf über 400 Metern Höhe und werden nach biodynamischen Methoden auf einem Boden bewirtschaftet, der reich an Kalk- und Tuffstein ist. Der tiefe Respekt für die Frucht findet sich dann auch im Keller wieder, wo kein Platz für Schwefelzugaben oder chemische Zusätze ist. Wildgärung, keine Filtration und keine önologischen Tricks. Sie arbeiten mit traditionellen Sorten wie Aglianico, Fiano und Falanghina und erzeugen damit wilde, fesselnde und köstliche Weine.

Colleformica, Sergio Bombetti and Paolo, vineyard, natural winemaker, naturwein winzer, Lazio, Italy, Latium, Italien

COLLEFORMICA

Eine Leidenschaft seit 130 Jahren. Und ein Pakt mit der Natur.

Sergio Bombetti und sein Sohn Paolo haben ihren Familienweinberg in Contrada Colle Formica in Velletri, 45 km südöstlich von Rom. Seit über 130 Jahren bearbeitet die Familie drei Hektar vulkanischen Bodens. Zwei Hektar sind mit Malvasia di Candia und Trebbiano für die Weißweintrauben sowie Primitivo und Sangiovese für die Rotweintrauben bepflanzt, während der verbleibende Hektar mehr als 150 Jahrhunderte alte Olivenbäume, Obstbäume und einen Gemüsegarten für den Bedarf der Familie beherbergt. Die Fruchtbarkeit und Reichhaltigkeit des vulkanischen Bodens sind bemerkenswert.

Sie bewirtschaften den Weinberg vollständig natürlich, ohne den Einsatz von systemischer Chemie, Herbiziden oder Pestiziden, ernten von Hand, pressen manuell und reifen ausschließlich in Fiberglastanks. Die Gärung erfolgt durch einheimische Hefen, ohne Temperaturkontrolle und mit nur minimalen Schwefelzugaben. Weinabfüllung und Abfüllung erfolgen gemäß dem Mondkalender.

DOMAINE CLÉMENT LISSNER

20 km von Straßburg entfernt im historischen Dorf Wolxheim liegt das mythische Weingut Lissner mit dem Motto "la vigne est notre jardin". Gegründet 1848, wird es heute von Bruno Schloegel und seinem Sohn Théo geleitet.

Mit tiefer Liebe zum Land und Vertrauen in den natürlichen Ausdruck der Natur folgen sie einer Anbaumethode nach Masanobu Fukuoka. Dieses "hands-off" Prinzip priorisiert das Verweben statt dem Schneiden der Reben, was eine lebendige Vielfalt im Weinberg schafft. Ihr Ansatz umfasst keine Bodenbearbeitung, keine Eingriffe am vegetativen Blätterdach, homöopathische Dosen von Kupfer und Schwefel, handgelesene Trauben, langsames Pressen und spontane Fermentation.

vanessa letort, du vin aux liens, natural winemaker, winzer, naturwein, wine, Elsass, Elsaß, Alsace, France, Frankreich

DU VIN AUX LIENS

Eine Vision. Mehrere Terroirs.

Vanessa Letort ist das, was man in Frankreich einen "Négociant" nennt: Sie besitzt keine eigenen Weinberge, sondern kauft ihre Trauben von Winzern, die sich verpflichtet haben, auf möglichst nachhaltige Weise zu produzieren. Alle von ihnen praktizieren biologischen und biodynamischen Weinbau. Keine Chemikalien im Weinberg oder im Weinkeller. Die Fermentation und Vinifikation sind spontan und so natürlich wie möglich, um den Trauben sorgfältigst alle Qualitäten abzugewinnen.

Ab 2014 hat sie wichtige Erfahrungen gesammelt,  beispielsweise während ihrer Arbeit mit einem der bekanntesten Namen der elsässischen Naturweinszene, Christian Binner. Ende 2019 beschloss sie, Du Vin aux Liens zu gründen, einen Naturweinhandel, der den Charakter des Elsass und der Loire einfängt, eben zusammen mit dort ansässigen, leidenschaftlichen Winzern und Handwerkern.

fra i monti, natural winemaker, naturwein, winzer, Lazio, Italy, vineyard, harvest

FRA I MONTI

Wiederbeleben und Bewahren.

Der Wunsch das Weingut Fra i Monti von Grund auf zu erschaffen, entstand aus dem Willen, zur Produktion von biologischen, natürlichen Weinen zurückzukehren. Vom Weinberg bis zum Weinkeller. Mit der richtigen Erfahrung im Rücken gelang es Rocco und Benedetto, Freunde seit ihrer Kindheit, einen alten und verlassen Weinberg wieder zu beleben, der sich etwa 1000 Meter über dem Meeresspiegel befindet.

Umgeben von einer dominanten Natur, geprägt von Kastanienbäumen, stehen die Weinberge aus einheimischen Sorten wie Maturano, einer fast vollständig ausgestorbenen weißen Traube, und Semillon, einer Rebsorte, die während der napoleonischen Ära aus Frankreich importiert wurde.

MANCIACIUMI

Weine aus Bergen, Meer und Feuer

Auf dem Berg Ätna, Europas höchstem aktiven Vulkan, ist die Weinherstellung von Manciaciumi eine Reise voller Herausforderungen und Belohnungen. Sie haben den weniger bekannten Südhang zwischen Adrano und Trecastagni Etneo gewählt, der den Trauben im Vergleich zu den beliebten Nordhängen einen unerwarteten Geschmack verleiht. Hier machen Boden, Hitze, Temperaturschwankungen und Sonneneinstrahlung jeden Weinberg besonders.

Zwei Freunde, die wie viele andere, die Welt, auf der Suche nach neuen Erfahrungen, bereist haben. Nach Jahren des Abenteuers zog es ihre Herzen zurück nach Sizilien. Heute nutzen sie das, was sie gelernt haben, um ihrer Heimat zu helfen, sich von rigiden Traditionen zu lösen, die sie möglicherweise zurückhalten könnten. Jeder Wein trägt das einzigartige vulkanische Terroir in seiner Seele. Die ständig wechselnden Landschaften des Ätna.

Sie stellen sensationelle Weine her, voller Geschmack, Tiefe und Charakter. Eine Ode an diesen außergewöhnlichen Ort und ein Zeugnis ihrer Leidenschaft und des unkonventionellen Wegs, den sie eingeschlagen haben. Spontane Fermentation, minimale bis keine Eingriffe im Keller, keine zugesetzten Sulfite. Genau so soll es sein...

Masseria La Cattiva, Alfredo, Loreto, Leonardo, Paolo, Michael, Manfredi, Apulia, Puglia, Apulien, Italien, natural winemaker, natural wine, Italy

LA CATTIVA

Eine Geschichte von Freundschaft und Freiheit.

Masseria La Cattiva wurde von einer Gruppe von Freunden (und ehemaligen Bierbrauern) - Leonardo, Alfredo, Paolo, Michele, Loreto, Manfredi und Marianna - gegründet, die  die große Liebe zur Welt der natürlichen Fermentation und zum "Low Intervention" Wein gemeinsam haben. 

Im Jahr 2018 begann die Gruppe mit ihren eigenen Fermentationsmethoden zu experimentieren, und im Jahr 2019 beschlossen sie, die Farm erneut zu beleben.

Sechs Hektar Weinberge werden streng biologisch bewirtschaftet, gearbeitet wird von Hand. Die einzigen Produkte, die im Weinberg verwendet werden, sind Schwefel und Kupfer. Die Fermentation ist zu 100% spontan, ohne jegliche Zusätze.

MIRA

Dort, wo menschliche Hände die Rebe selten berühren.

MIRA ist ein Projekt des Ehepaares Mirka und Milan Nestarec. Hier steht Mirka's Können im Vordergrund. Es ist ein Projekt, von dem sie jahrelang geträumt haben. Endlich ist es gelungen, es in die Realität umzusetzen.

Ihre Philosophie des Weinbaus ist der Inbegriff des "low intervention". Indem sie konventionelle Praktiken vollständig ablehnen, lassen sie die Natur gedeihen, wie es ihr gefällt. Weinberge, in denen "eine menschliche Hand die Rebe selten berührt". Gar ohne Beschnitt!

Sie arbeiten mit dem, was die Natur ihnen gibt, und schaffen Weine mit viel Charakter und unglaublichem Geschmack. Weine, die ein sehr besonderes Terroir widerspiegeln.

Montepiatti in the vineyard.

MONTEPIATTI

Rückkehr zu Tradition.

Die Geschichte des Weinbergs begann in den 1970er Jahren, als Primo Bazzo mit Weitsicht fünf Hektar in den Hügeln von Susegana erwarb. Ursprünglich mit Merlot und Plavina bepflanzt, wechselte der Weinberg im Laufe der Jahre den Besitzer.

Im Jahr 2020 übernahmen Soira Bazzo und Filippo Santarossa die Leitung und bewirtschaften nun zweieinhalb Hektar einheimische Sorten wie Glera, Bianchetta Trevigiana, Verdiso und Dall'Occhio. Sie pflegen die Hecken und Wälder für einheimische Pflanzen und tragen so zu einer reichen Biodiversität bei. Bienenstöcke, Deckfrüchte und Blumen ziehen Wildtiere an.

Die manuelle Bewirtschaftung im Weinberg konzentriert sich auf Trocken- und Grünschnitt mit dem Sylvoz-System. Die Ernte, von Hand mit Scheren und Freunden durchgeführt, betont die Rückkehr zu traditionellen Praktiken.

Montepiatti belebt die traditionelle Landwirtschaft mit modernen, zeitgenössischen Methoden. Prosecco ist tot! Es lebe Prosecco!

Andrea Pra, La Preara, natural winemaker, natural wine, Veneto, Venetien, Italy, vineyard, harvest

LA PREARA

Der authentische Geschmack von handgearbeitetem Wein.

La Preara ist ein familiengeführter Bauernhof, der von Andrea und Monica Prà auf den Hügeln von Monteforte d’Alpone in der Provinz Verona geführt wird. Die Geschichte des Weinguts reicht bis in die späten 1940er Jahre zurück, als der Großvater von Andrea und Monica, Stefano, mit der Weinproduktion begann, teilweise um seine Familie zu ernähren, indem er an Nachbarn und Freunde verkaufte, um etwas Geld zu verdienen angesichts der besonders schwierigen historischen Zeit. Zwischen den 1980er und den frühen 2000er Jahren wurde es viel rentabler, Wein in großen Mengen zu verkaufen. Daher änderte der Vater der beiden die Firmenstrategie und begann mit dem Verkauf voller Tanks.

Im Jahr 2019 beschließen Andrea und Monica, inzwischen Erwachsene in den Dreißigern, die ursprüngliche Idee ihres Großvaters wieder aufzunehmen – zur Herstellung von Flaschenwein zurückzukehren. Heute verfügt das Weingut über 20 Hektar biologisch bewirtschaftetes Land (nicht zertifiziert), davon 3 Hektar Corvina und 17 Hektar Garganega.

Rocco Di Carpeneto, Lidia Carbonetti, Vigna Rocco, Portrait in vineyard, Piemont, Piemonte, Italy

ROCCO DI CARPENETO

Minimaler Eingriff. Strenge und Kontrolle.

Carpeneto ist eine einzigartige Hochebene zwischen den sanften Hügeln des Alto Monferrato. Wir befinden uns in einem historischen Gebiet, mit tonhaltigen und sandigem Boden.

Die Zusammensetzung der Erde ist ausgewogen. Die Luft ist in Bewegung durch Brisen die das Meer aus dem Süden schickt, und die die Feuchtigkeit im Weinberg trocknen. Allein diese Elemente haben einen starken Einfluß auf die Rebsorten und den Geschmack der Trauben in dieser Gegend. Mehr Säure und Tannine beispielsweise.

Der Mensch steht nicht im Vordergrund. Das Geheimnis ist wieder einmal das Terroir.

Farid Yahimi, Sons Of Wine, Alsace, Elsaß, Elsass, France, Frankreich, natural winemaker, vineyard, harvest

SONS OF WINE

Söhne der Natur.

Sons of Wine von Farid Yahimi ist eine einzigartige Weinkellerei im Elsass und vielleicht auf der ganzen Welt.

Bevor er Winzer wurde, arbeitete Farid in der IT Branche -  ein Leben fernab von Natur und Naturwein. Doch durch wichtige Begegnungen, Verkostungen und jeder Menge Selbstreflexion entschied er sich, Wein zu seiner neuen Berufung zu machen. Mit der Hilfe seines Freundes Christian Binner begann er in seiner Garage im Elsaß mit der Herstellung von Naturwein. 2017, nach mehreren experimentellen Jahren, gründete er sein Négociant-Geschäft.

Der rote Faden, der sich durch seine ständig wechselnde Weinauswahl zieht, ist Farids Stärke: Weine zu kreieren, die unglaublich trinkbar sind.

Tenuta De Maio, Olive grove, vineyard, natural winemaker Apulia, Puglia, Italy, Nero di Troia

TENUTA DE MAIO

Die natürlichen Farben des Weins.

De Maio ist eine Familie der Agricultur. Bereits Großvater Domenico baute Olivenbäume in Rignano Garganico in Apulien an. Nachdem er nach San Severo gezogen war, brachte er seinem Sohn und seinem Enkel die Liebe zu Oliven und Weinreben bei.

Antonio De Maio, der Enkel, der jetzt das Sagen hat, hat bereits als Kind gelernt Olivenbäume zu schneiden, Trauben zu ernten und sogar Wein zu machen. Der „Wein Typ Hauskeller“, sagt er, der in den 70er Jahren in San Severo sehr beliebt war.

Im Jahr 2010 begann er mit den Renovierungsarbeiten für einen alten Bauernhof mit einem richtigen Weinkeller und im Jahr 2013 begann er, mit Hilfe seines Schwiegersohns Giovanni, Trauben in Wein zu verwandeln. 

Tenuta Vincenzo Nardone, Pupo holding grapes, harvest, natural winemaker Campania, Italy

TENUTA VINCENZO NARDONE

„Wein ist ein Ausdruck seines Machers. Ich mache ihn auf handwerkliche Weise!“ - Pupo

"Wein will getrunken werden!" Sagt Pupo – auch bekannt als Nicola Nardone. Er ist die Seele des vulkanischen Weingutes in Venticano/Avellino und macht Weine voller Seele und Substanz. Er schloss sein Studium in Weinbau und Önologie an der Universität von Bordeaux mit den schicken Weinmenschen ab und übernahm 2004 den Familienbetrieb.

Voller Anbetung für sein eigenes Land und auf der ständigen Suche nach neuen Experimenten produziert er heute Identitätsweine mit einem starken Bezug zur Region. All seine Weine sind Kinder einer sauberen und nachhaltigen Landwirtschaft - im krassen Gegensatz zur Starrheit und Strenge der traditionellen Bordeaux-Weinschule.

Mit erstaunlichen Ergebnissen.

La Via Del Colle, natural winemaker, Emilia Romagna, Italy, Amphora wine

LA VIA DEL COLLE

Das Geheimnis der Biodiversität.

Nach ihrer Heirat 1982, beschlossen Renzo und Oriana, 7 Hektar Land und einen Bauernhof zu kaufen, um ihre Leidenschaften zu vereinen: Bienen und Wein. Sie pflanzten Weinberge, Artischocken, Spargel und Obstbäume. Ihre Zwillinge Chiara und Francesco haben die Leidenschaften der Eltern übernommen. Francesco ist Winzer und Chiara kümmert sich darum, dass aus dem Honig und all den Früchten tolle Produkte werden.

Heute bewirtschaften sie 28 Hektar Land, welches Weinberge, Olivenhaine, Wälder zum Sammeln von Trüffel, Ackerland, Obst und Gemüse und etwa 300 meist dauerhafte Bienenstöcke umfasst, und haben wundervollen Hofladen mit Verkostungsraum.
Sie produzieren Bio-zertifizierten Wein und verwenden nur die Trauben, die in ihren eigenen Weinbergen angebaut werden. Ausgewählt werden die besten verfügbaren Trauben in den kühlsten Morgenstunden. Der Traubensaft wird mit großer Achtsamkeit auf dem Weg zum Most, und später zum Wein, begleitet. Wein wird ausschließlich durch spontane Gärung und ohne Temperaturkontrolle oder Filterung hergestellt...

Ludovic Bucquet eating grapes in his vineyard.

VIGNOBLE BUCQUET

Love is the answer.

Aus einer Familie von Winzern in vierter Generation stammend, hat Ludovic Bucquet im Jahr 2021 sein eigenes Weingut in der Stadt Moirax im Lot-et-Garonne gegründet. Seine 4 Hektar Land bearbeitet er biologisch und erzeugt genussvolle und indigene Weine, die die Einzigartigkeit der Region, ihre Kultur und ihr Erbe hervorheben. Sein Ansatz besteht darin, mit der Natur zu arbeiten, anstatt sich ihr entgegenzustellen.

Im Weinkeller wird nur minimaler Schwefel verwendet, ausschließlich vor der Gärung, niemals vor der Abfüllung. Die Gärung erfolgt spontan und wird von einheimischen Hefen ausgelöst.

Seine Arbeitsweise ist rein und aufrichtig, gleichzeitig traditionell und modern. Ludovic integriert biodynamische Praktiken in Erwartung einer zukünftigen Zertifizierung.